Infos zu Chlordioxid (CDS)
Teil A: Grundlagen, Anwendung und Sicherheitshinweise

Haftungsausschluss:

ES WIRD AUSDRÜCKLICH KEINE ANWENDUNGSEMPFEHLUNG GEGEBEN.

JEDER IST SELBST FÜR SEIN HANDELN VERANTWORTLICH!

 

1         Entdeckung der Heilwirkung

1.1      Jim Humble

Die Wirkung von Chlordioxid wurde von Jim Humble entdeckt. Er war in Afrika abseits von medizinischer Infrastruktur unterwegs und einer seiner Mitarbeiter erkrankte an Malaria. Malariamedikamente waren nicht verfügbar. Das einzige verfügbare war Natriumchlorit+Säuere zur Trinkwasserdesinfektion.

Er mischte Natriumchlorit mit Säuere wie dies zur Trinkwasserdesinfektion üblich war. Durch die Chemische Reaktion wurde der Wirkstoff Chlordioxid freigesetzt. Die Reaktionslösung verdünnte er etwas mit Wasser und verabreichte es aus der Notlage heraus seinem todkranken Mitarbeiter oral. Innerhalb von einem Tag war der Mitarbeiter frei von Malaria.

Diese oral zu verabreichende Lösung nannte er ob der wundersamen Heilung „Miracle Mineral Supplement“ also kurz MMS. Im MMS ist hauptsächlich der Wirkstoff Chlordioxid enthalten aber auch noch einige Abbauprodukte der chemischen Reaktion wie Chlorate die unter Umständen zu Durchfall führen können. Außerdem ist MMS sauer und nicht PH-Neutral

Doku: „Heilung von Malaria mit MMS“ (V00500) (16m55s)
https://youtu.be/JrP4sEiGFPc

1.2      Andreas Kalker

Der Biophysiker Andreas Kalker hat mehrere Verfahren zur Herstellung einer reinen wässrigen Chlordioxidlösung dokumentiert. Bei seinem Verfahren sind keine anderen Reaktionsprodukte als reines Chlordioxid im Wasser gelöst. Diese Lösung wird „Chlordioxid Solution“ (CDS) oder auf Deutsch „Chlordioxid Lösung“ (CDL) genannt. Der PH-Wert liegt je nach Verfahren zwischen 6,5 und 7,5 somit im neutralen Bereich.

Andreas Kalcker fand heraus, dass Chlordioxid auch zur Behandlung von vielen anderen Krankheiten hilfreich und ohne Nebenwirkungen eingesetzt werden kann. Gewöhnungseffekte wurden bisher keine festgestellt.

Mit CDS können damit auch einige pharmazeutische Produkte substituiert werden, was natürlich nicht im Interesse des Profits von BigPharma ist und erklärt warum Chlordioxid in den Mainstreammedien verunglimpft wird.


2         Grundlagen

2.1      Definitionen

2.2      Was ist CDS?

CDS ist Gas das nicht in der Natur vorkommt und durch Reaktion von Natriumchlorit und Säuere erzeugt wird. Unterschied Bleichmitel und Chlordioxid (3m11s)
https://youtu.be/4Jn20ay8FzU

Interview mit Andreas Kalker zur grundsätzlichen Wirkungsweise von CDS. März 2018 (52m19s)
https://www.trainingsdiebewegen.com/chlordioxid-mms-wundermittel-oder-gift/#1526803336898-d85447d0-c91b


3         Anwendung und Dosierung

3.1      DAS wichtigste Buch

Andreas Kalcker hat Chlordioxid grundlegend erforscht und Dokumentiert.

Im Buch „Gesundheit Verboten – unheilbar war gestern“ sind verschiedene Erkrankungen und die möglichen Anwendungsprotokolle übersichtlich dokumentiert. Das Buch wurde 2017 geschrieben und hat bereits die 8. Auflage!

Erhältlich ist es unter anderem beim Koppverlag. Preis ca. 26€+Versand
https://www.kopp-verlag.at/a/gesundheit-verboten-unheilbar-war-gestern

Aktuelle Info zum Thema Corona und Chlordioxid ist auf der Seite von Andreas Kalcker weiter nachzulesen, die weiter unten verlinkten ist.

3.2      Weitere empfehlenswerte Bücher/Infos

Dr.med. Antje Oswald: „Das CDL-Handbuch, Gesundheit in eigener Verantwortung“, 6. Auflage 2020 mit Update zum Coronavirus.
https://www.daniel-peter-verlag.de/shop/Neu-Das-CDL-Handbuch-Gesundheit-in-eigener-Verantwortung-6Auflage-mit-Update-zum-Coronavirus

Aus historischen Gründen interessant: Jim Humble „MMS: Der Durchbruch“ Erschienen 2012.
https://www.kopp-verlag.at/MMS-Der-Durchbruch.htm?websale8=kopp-verlag.02-06&pi=A2374616&ci=%24_AddOn_%24

3.3      Dosierung

Dosierungen sind in den Protokollen A-Z im Buch „Gesundheit verboten“ beschrieben. Hier können die Protokolle auch im Internet nachgelesen werden:
https://andreaskalcker.com/cds-clo2/protocolos-cds.html

3.3.1      Protokoll C und F

Die Häufigste Anwendung ist Protokoll C. Im Buch „Gesundheit verboten“ ist folgendes nachzulesen: 10-15ml (gutes ½ Stamperl das 2cl groß ist) CDS Konzentrat 0,3%=3000ppm mit 1 Liter Wasser verdünnen. Davon wären dann lt. Buch über den Tag verteilt jeweils 100ml binnen 10 Std zu trinken. 100ml sind rund 4 Schluck. In einen Liter trinkfertiger Lösung sind rund 30mg Chlordioxid enthalten. Die Therapeutische Bandbreite ist sehr groß. Nachteilige Wirkungen treten erst ab 200mg auf.

Bei Protokoll F werden lt. Buch die Intervalle auf 15min bei gleichen Mengen verkürzt.

Keine Einnahme con CDS: ½ Std vor und 1 Std nach Mahlzeiten kein CDS nehmen, schadet zwar nicht ist aber wirkungslos. Bei Einnahme von CDS auch gut 1h Abstand zur Einnahme von Vitamin C (Säfte/Früchte/Brausepulver) halten, da Säuere CDS neutralisiert. Bei Einnahme von anderen Medikamenten auch 1h Abstand davor und danach einhalten.

Wichtiger als die Dosis ist die GENAUE Einhaltung der Zeiten. Protokoll C & F +- 5Min – am Besten Timer stellen! Die Einhaltung ist wichtig weil CDS eine Halbwertszeit von ~1h im Körper hat. Um schnellvermehrende Viren wirksam bekämpfen zu können muss STÄNDIG ein ausreichender Pegel gehalten werden.  

3.3.2      Forcierte Anwendung

Bei erschwerten Bedingungen wie hartnäckigen Infektionen ist nachzulesen das die Tagesdosis bis zu 30ml CDS/Tag dann aber auf 2 Liter Wasser hochgefahren werden kann. 80ml/Tag sollten nicht überschritten werden. Siehe Buch Seite 144. Eine tägliche Protokollfolge: F-C-F ist demnach gefahrlos möglich bis eine Besserung eintritt.

3.3.3      Intravenöse Verabreichung

Aus Südamerika wurde berichtet, das CDS auch intravenös verabreicht wurde. Dazu ist folgendes Nachzulesen:

Intravenös kam CDS bei Patienten deren Sauerstoffsättigung unter 82% gesunken war zum Einsatz. Intrubation wurde keine durchgeführt. Zur Herstellung infusionsfähigen CDS wurde medizinisches destilliertes Wasser verwendet. Von der fertigen CDS-Lösung mit 3000ppm wurden 5ml in 500ml Kochsalzlösung (Infusionslösung) gegeben also Mischungsverhältnis 1:100. Die Infusion hat somit eine Konzentration von 30ppm ClO2. ggf. ist der PH-Wert auf 7-7,5 durch Zugabe von Natriumbicarbonat anzupassen. Die Infusion wurde langsam gegeben sodass sie ca. 2-3h oder länger dauerte um den Chlordioxidspiegel im Körper möglichst lange konstant hoch zu halten. Normalerweise genügte eine Infusion pro Tag. In schweren Fällen wurden bis zu drei Infusionen pro Tag im Abstand von 8 Std gegeben.

Es wurde auch berichtet, das in Hochlagen ab 3000m und bei äußerst schweren Fällen die Konzentration ums doppelte erhöht wurde.

3.3.4      Optional Zeolith/Chlorella

Es wurde berichtet, das Menschen die mit der CDS-Einnahme begonnen haben am Anfang, ca. 1 Monat lang, optional auch Zeolith/Chlorella eingenommen haben. Die wurde damit begründet, dass durch CDS auch eine Entgiftung erfolgt. Das kann zu unwohlsein führen. Zeolith/Chlorella hilft diese Gifte anzutransportieren. Im Akutfall ist das aber unwesentlich.

Dr.med. Karl Hecht, der 60! Jahre Erfahrungen als praktischer Arzt hat, hat im hohen Alter zu Zeolith ein exzellentes Buch mit dem gesammelten Wissen geschrieben. Fundiert durch wissenschaftliche Studien hat Zeolith in den letzten 20 Jahren für therapeutische und präventive Zwecke zunehmend breite Anwendung gefunden.
https://www.kopp-verlag.at/Zeolith-Lebenskraft-durch-das-Urgestein.htm?websale8=kopp-verlag.02-06&pi=A3839186&ci=%24_AddOn_%24
Der Zeolit-Experte ist Prof. Dr. med. Karl Hecht (V00501) (29m59s)
https://youtu.be/kauviL5DvkU


3.4      CDS und Corona

Wissende können jeden Virus gelassen entgegen schauen. Was ist hilfreich zu wissen? Es gibt CDS! Damit brauchen nur die Kranken behandelt werden und nicht die 99% die gesund sind! Aufgrund von Menge und Preis ergibt sich damit fast kein Profit bei BigPahrma gegenüber der Impfung wo jährlich 14 Mrd. Impfdosen abgesetzt werden können und obendrein noch neue Patienten mit Spätfolgen zu behandeln sind.

Das Elixier CDS schafft, richtig angewendet, die Voraussetzungen dafür, dass der Körper u.a. mit jedem bisher bekannten Virus auf natürliche Weise fertig wird. Das Ganze ohne negative Nebenwirkungen und ohne Resistenzen. Als positive Nebenwirkung kann allenfalls die Verbesserung von anderen vorhandenen Vorerkrankungen auftreten. Die Wirkungsweise ist kurz gesagt eine forcierte Oxitation = Verbrennung. Verbrennung ist gleichbedeutend mit Energiegewinnung für den Körper bei gleichzeitiger Müllentsorgung von Sachen die der Körper nicht haben möchte.

In Bolivien wird wie folgt vorgegangen:

In Bolivien gibt es eine gesetzliche Zulassung für Chlordioxid zur Behandlung von Corona

·                     Optional Reduktion der Belastung der Raumluft Protokoll H

·                     Optional zur Vorbeugung Oral Protokoll C

·                     Bei Auftreten von Symtomen forcierte orale Dosis Protokoll F-C-F

·                     Schwere Fälle bei Absinken der Sauerstoffsättigung unter 82% oder komatösen Patienten Intravenös je nach Schwere der Erkrankung 1x bis zu 3xTägl bis Sauerstoffsättigung wieder größer als 82%.

·                     Dann weiter mit F-C-F bis zur vollständigen Genesung. Eventuell noch mit Protokoll E unterstützen!

Diese Therapieform wird bereits in 20 Ländern von mehr als 3500 Ärzten eingesetzt! Siehe auch:
Ärztevereinigung mit tausenden Mitgliedern in Südamerika:
https://comusav.com/de/
Dr.med. Christoppf Becker: Corona/Grippe-Therapie mit CLO2
https://www.freizahn.de/2021/01/corona-therapie-mit-clo2
Ärztevereinigung AEMEMI (ggf. mit Google Translate übersetzen)
https://www.aememiecuador.org/

3.4.1      Hinweise

Eine erfolgreiche Behandlung mit CDS bedeutet KEINE Immunisierung. Der Patient kann durch neuerliche Infektion auch schon wenige Tage nach Behandlungsende wieder erkranken! Eine natürliche Immunisierung entsteht durch den durchlebten Krankheitsverlauf.

Vitamin D3: Nicht nur Behandlung mir CDS sondern auch VORBEUGUNG durch gesunde Ernährung, Bewegung im Freien und ausreichend Vitamin D3 ist wichtig. Bei einem schweren Vitamin-D-Mangel besteht ein 18-fach höheres Risiko, dass eine COVID-19-Erkrankung zum Tod führt. Diese Ergebnisse haben jüngst Wissenschaftler der Universität Heidelberg in der Fachzeitschrift Nutrients veröffentlicht. Prof. Dr.med. Jörg Spitz zur D3 und Corona (26m29s)
https://youtu.be/Gr2hF-qlIcU 


4         Sicherheitshinweise

1.                 CDS, entsprechend verdünnt und zubereitet, wurde verwendet  für äußerliche Anwendung, für orale Aufnahme und für subkutane und  intravenöse Infusionen. Bei sachgemäßer Anwendung sind bis dato keine schädlichen Wirkungen bekannt.

2.                 Gegenanzeigen: Siehe Buch Gesundheit verboten ab S 134 und CDL-Handbuch ab S 165: Sauerstoffgabe, vor OPs absetzen, 2h Abstand zu anderen Medikamenten und Vitamin C, CDS nicht mit Blutverdünnern/Blutgerinnungshemmern nehmen, Dämpfe nicht einatmen, 4h Abstand zu Antioxitanzmitteln. Mischung mit Kaffee, Alkohol, Bicarbonat, Vitamin C, Ascorbinsäure, Orangensaft, Konservierungsmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln kann Wirkung neutralisieren. Vorsicht bei Menschen mit Transplantaten oder Nieren-/Lebererkrankung.

3.                 WICHTIG: Bei geplanten Operationen vorher CDS absetzen.

4.                 Es dürfen keinesfalls die Dämpfe gezielt eingeatmet oder inhaliert werden. Eine kleine Schwade die beim Umfüllen wahrgenommen wird schadet nicht, aber eben nicht von der Flasche mit Konzentrat inhalieren oder schnüffeln! Bei der Herstellung ist auf Lüftung zu achten. Es ist so wie mit Wasser: Es ist gut zum Trinken aber nicht gut wenn es in größeren Mengen die Lunge kommt (ersaufen)! Fertiges CDS Lichtgeschützt im Kühlschrank aufbewahren. Achtung bei Külschränken mit UV-Licht zur Desinfektion. Der leichte Geruch nach Chlor bei Fußbad oder bei Auftragen auf die Haut ist unbedenklich.

5.                 In der Literatur gibt es keinen wissenschaftlich dokumentierten tödlichen Fall einer Chlordioxidvergiftung bei sachgemäßer Anwendung. Wahrscheinlich führt eine massive Überdosierung zu Erbrechen, lange bevor eine letale Konzentration erreicht wird wird.
Siehe auch Buch „Gesundheit verboten Seiten 82-83 und 415-416.
https://andreaskalcker.com/cds-clo2/toxicidad-del-cds.html



http://infoquelle.org/Gesundheit/CDS/A_Grundlagen_Anwendung_und_Sicherheitshinweise/index.html